Durch dick und dünn - (Un)Sinn von Diäten

 

Das Jahr hat gerade frisch begonnen und schon schreiben sämtliche Zeitschriften – vorzugsweise Frauenzeitschriften – über all die Dinge, die sich in diesem Jahr ändern sollen und was besser laufen „muss“.

 

An erster Stelle wollen viele die Pfunde, die sich über die Feiertage auf die Hüften gesetzt haben, wieder los werden. Die Anmeldungen in den Fitnessstudios schnellen in die Höhe, ebenso erinnern sich viele wieder an ihre Mitgliedschaft im Sportverein. In den TV-Werbepausen werden Diäten vorgestellt, auf Facebook boomt der Markt der Wundermittel, die einem angeblich ein „besseres Aussehen“ verschaffen. Alles wird versucht – von der Tagesdiät über Trennkost, Detlev D. Soost verspricht mir, dass ich sexy werde, Weight Watchers verspricht mit Leichtigkeit Lebenslust. 10 Kilo in 2 Wochen – kein Problem – Hauptsache der Rubel rollt. Denn: jedes „Diät-Unternehmen“ ist ein Wirtschaftsunternehmen. Und Wirtschaftsunternehmen wollen natürlich Geld verdienen. Wogegen ja grundsätzlich nichts einzuwenden ist. Das bedeutet aber auch, dass 97% der Diätanwender scheitern müssen, damit das Milliardengeschäft so lukrativ bleibt wie es ist.

 Mmh, das ist jetzt doof.

 

Zum besseren Verständnis erkläre ich Ihnen mal die Tücken des Diätsystems. Die Grundaussage lautet: „Du bist nicht in Ordnung, so wie du bist!“ Mit anderen Worten: Du bist nicht attraktiv (weil: zu dick), du bist maßlos (weil: du stopfst in dich rein), du bist willensschwach, du bist selbst Schuld…….

Die scheinbare Lösung bietet die Diät. „Kontrollier dich!!!“

Wenn aber die Grundaussage lautet, dass ich willensschwach bin, maßlos, nicht attraktiv, dick und und und – dann kann ich mich auch nicht kontrollieren. Und schon stehe ich wieder am Ausgangspunkt: „Ich hab`s wieder nicht geschafft!“ „ICH“ hab`s nicht geschafft, ich habe versagt – nicht die Diät! Genau diese Aussage habe ich von vielen Freunden, Bekannten und Klienten gehört. Die Diät wird gestartet und dann kommt der Urlaub dazwischen. Und den Urlaub will man doch schließlich genießen. Gutes Essen, leckerer Wein, Entspannung oder Entdeckung. Der Urlaub ist zu ende, die Pfunde sind wieder drauf und zum Beweis der Gang auf die Waage. Die Entschuldigung: „Wenn ich mich im Urlaub weiter an die Diät gehalten hätte, dann hätte ich auch nicht zugenommen!“

 

Habe ich es geschafft mit einer Diät Gewicht zu verlieren, dann heißt es doch im Umkehrschluss: Ich war vorher nicht in Ordnung und bin nur in Ordnung, wenn ich abnehme. - Irgendwie ziemlich deprimierend.

 

Aber woher wissen Sie eigentlich, dass Sie zu dick sind? Vielleicht hat Ihnen Ihr Arzt gesagt, dass Sie abnehmen sollen oder vielleicht fühlen Sie sich zu unbeweglich und kurzatmig oder vielleicht sind Ihre Freundinnen schlanker als Sie, vielleicht………Und selbst wenn!

Es kann genauso gut sein, dass Sie genau das passende Gewicht und genau die richtige Körperform für Ihre augenblickliche Lebenssituation haben. Das Idealgewicht ist das Gewicht, das heute ideal zu meinem Leben passt.

Über-Gewicht hat oftmals gute Gründe:

 

·        Ich esse zu viel

·        Alle Frauen aus meiner Familie sind dick

·        Als Kind musste ich immer viel essen und alles aufessen

·        Ich habe eine „besondere“ Rolle in meiner Familie/Beziehung

·        Dauer-Diät – das ist das Thema meiner Familie

·        Ich esse, weil ich mich langweile, weil ich im Stress bin, weil ich müde bin, weil ich mich ärgere, weil ich Kummer und Sorgen habe...

 

 

Und wenn ich Gewicht verliere, tauchen eventuell Probleme auf, die ich vorher „so“ nicht hatte.

·        Ich erlebe Konflikte stärker

·        Ich nehme meine Gefühle und Bedürfnisse deutlicher wahr

·       

Diäten können gar nicht helfen, wenn Sie aus anderen Gründen als Hunger essen. Lernen Sie Ihre persönlichen Gründe für das „Überessen“ oder Zuviel-Essen kennen, nehmen Sie es als Lösungsversuch wahr – akzeptieren Sie es. Das ist der erste Schritt, um die Grundannahme des Diätsystems aufzulösen.

Monika Gruber hat einen „wahren“ Spot zum Thema gedreht. Hier können Sie ihn sehen: https://www.youtube.com/watch?v=waadYeH7-HE

 

Sagen Sie sich: „Ich bin in Ordnung, weil ich gute Gründe habe, mich zu überessen und ich habe mich auf den Weg gemacht, das zu ändern. Das fällt mir noch nicht so leicht, manchmal tut es auch verdammt weh,  doch ich werde genau die Zeit brauchen, die ich persönlich brauche und nicht die, die mir die Diät vorgibt.“

Stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl, seien Sie sensibel und achtsam im Umgang mit sich selbst und spüren Sie Ihr Zufriedenheitsgefühl.

 

 

Literaturtipps:

 

·        Nie wieder Diät – Vom Diätzwang zum selbstbestimmten Essen von Sabine Szymanski, Humboldt Verlag, 12,90 €

·        Der kleine Achtsamkeitscoach von Doris Iding, GU-Verlag, 12,99 €

·        Achtsamkeitstraining von Jan Thorsten Eßwein, GU-Verlag, 16,99 €

·        DVD: Körpergeschichten – vier Frauen – vier Wege (gerne präsentieren wir diesen interessanten Dokumentarfilm und diskutieren mit Ihnen)

 

....zurück