Deine Würde – dein innerer Kompass für ein gutes Leben

Im Artikel 1 Grundgesetz steht: „die Würde des Menschen ist unantastbar…“

 

Was ist die „Würde“ überhaupt? Wie fühlt sich „Würde“ an? Wo fühle ich meine Würde?

Den meisten Menschen ist das Gefühl der Würde eher fremd. Sie erinnern sich an Begegnungen und an ein Erleben von Demütigungen, Abwertungen, Bewertungen, Nicht-Beachten, Beschämung, Gewalt und Lächerlich-Machen.

Um Würde fühlen zu können, bedarf es der eigenen Wertschätzung und der anderer Menschen. Verbunden mit dem Gefühl der Würde, ist das Bewusstsein für den Eigensinn – den Sinn für das, was das „Eigene“ ist. Wie kann ich mich würdigen, wenn ich keinen Sinn für das habe, was zu mir gehört, was mir eigen ist? Wie kann ich andere Menschen in ihren Besonderheiten und Eigenheiten würdigen, wenn ich nicht auch mich würdigen kann?“

Menschen, die einen Sinn für das Eigene haben, können in Klarheit, Liebe und Wertschätzung, Grenzen setzen, sich in ihrer Unterschiedlichkeit respektieren und gegenseitig bereichern.

 

Ideen:

·      Würde und Eigensinn spüren

·      Sensibel Verletzungen nachspüren

·      Selbstachtung

·      Selbstliebe fühlen

·      Stärken (für das Abwehren von Demütigung und Herabsetzen)

 

Teilnehmerzahl: 10

Freitag,

Samstag,

Sonntag,

Kosten:

250,- € Seminar

170,- € Übernachtung, Vollpension

Ort:

Seminarzentrum Waldhof, Hützel