Mit Achtsamkeit und Gelassenheit in den Ruhestand

Der „Ruhestand“ – Fluch und Segen zugleich? Manchmal ist er schlagartig da, manchmal schleicht er sich ein. Auf jeden Fall ist er individuell unterschiedlich.  Ein intensiver Lebensabschnitt geht zu Ende. Geprägt vom Beruf, Kollegen, Zielvorgaben, beruflichen Erfolgen, Weiterentwicklung, Herausforderungen. Unser Berufsleben hat unserem Leben Struktur, Sicherheit, Anerkennung, Status und soziale Kontakte beschert. In dieser Zeit gab es auch immer wieder Sehnsüchte nach mehr Freizeit, Erholung und Ruhe. Und nun kommt er – der Ruhestand. In die Vorfreude mischen sich plötzlich noch Verunsicherungen, Ängste und Selbstzweifel.

 

Der Übergang vom Berufsleben in den Ruhestand umfasst mehr Lebensbereiche, braucht Zeit und er darf bewusst gestaltet werden.

 

 

 

Inhalte:

 

·      Rückblick – Innehalten – Zukunft

·      Zeiterleben, Tagesabläufe, sinnvolles Gestalten

·      Soziale Beziehungen und Zugehörigkeit

·      Lebensträume

·      Selbstfürsorge – körperlich und seelisch: Aktivitäten, fit bleiben, Bedürfnisse, Belastungen,
      Grenzen

·      Rollenveränderungen, Erwartungen (meine und die meiner Familie), Lebensgestaltung

·      Zwischenbilanz ziehen

·      Einstellungen, Gefühle, Ideen, Vorstellungen zum Altern, zum Leben, zu mir selbst

·      Den Übergang bewusst und selbstbestimmt gestalten

·      Achtsamkeit, Bewusstsein, meditieren