Angeleitete Selbsthilfegruppen

Eine Selbsthilfegruppe, ob angeleitet oder nicht, kann kein Ersatz für eine professionelle Therapie sein. Eine Selbsthilfegruppe kann begleitend (zu einer Therapie), vorbereitend bzw. nachbereitend (Klinikaufenthalt) aufgesucht werden.

 

In einer Selbsthilfegruppe treffen sich Menschen mit ählichen Problemen. Sie tauschen ihre Erfahrungen aus und reden darüber.

 

Selbsthilfegruppen sind eine gute Möglichkeit, aus der Isolation zu treten und wieder unter Leute zu gehen. Das stärkt das Selbstvertrauen in die eigenen Möglichkeiten und fördert die Eigenständigkeit.

 

In der Gruppe kann es u. a. Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten geben, aktuelle Situationen können besprochen werden und es kann "geprobt" werden, erste Schritte zur Lösung von Problemen herauszufinden.

 

Die Grundidee jeder Selbsthilfe ist, dass sich jeder selbst hilft und dadurch unterstützt/hilft man automatisch auch die anderen.

 

Angeleitete Selbsthilfegruppe für Frauen und Männer mit einer Ess-Störung

Angeleitete Selbsthilfegruppe für Frauen ab 18 Jahre

Angehörigengruppe

Diese Gruppe richtet sich an Familien, deren Tochter oder Sohn von einer Ess-Störung (Magersucht, Bulimie, Esssucht) betroffen und zwischen 13 und 20 Jahre alt ist.

mehr erfahren...

Mädchengruppe

Für Mädchen mit Bulimie, Esssucht, Magersucht.

mehr erfahren...

systemisch-therapeutisch angeleitete Selbsthilfegruppe für Menschen mit Adipositas, die einen chirurgischen Eingriff hinter sich haben